Lieder aus iberoamerikanischen Ländern

Die iberische Halbinsel und Lateinamerika teilen sich eine Geschichte von Begegnung, Konfrontation, Blut und Kolonialherrschaft, aber auch Entdeckung, ethnischer und kultureller Mischung und bilateralen Einflüssen. Über 550 Millionen Menschen teilen sich nicht nur zwei Sprachen, sondern auch gewisse Eigenschaften und Gefühle, die sie trotz der vielen Unterschiede annähern lassen. Das südländische Temperament ist eine Mischung von Glück und Melancholie, Erinnerungern und Überraschungen, Liebe und Enttäuschung, Fern- und Heimweh, heißem Blut und kaltem Schmerz, schreiender Traurigkeit und schweigender Schönheit. Die Mischung, sei es von Menschen oder von Gefühlen, ist das Stichwort in den iberoamerikanischen Ländern, wo die Kontraste so oft miteinander verschmelzen.

Dieses programm ist eine riesige Liebeserklärung an das Leben mit allen Kontrasten und Widersprüchen. Die Texte der Lieder stammen sowohl aus traditionellen Volksweisen, als auch von solchen repräsentativen Autoren wie Luís de Camões, Ramón de Campoamor, Nicolás Guillén und Rafael Albertí.  Es erklingen Werke von spanischen, portugiesischen, dominikanischen, kubanischen und argentinischen Komponisten (siehe Programm).


Ines Thomas Almeida


Eine sehr leidenschaftliche und vielfältige Sängerin, die sich vor dem Bruch mit Klischees nicht fürchtet.

Geboren in der Dominikanischen Republik, mit dominikanischer Mutter und portugiesischem Vater, ist Ines Thomas Almeida in Lissabon zweisprachig aufgewachsen. Zunächst hat sie ihr Musikstudium mit dem Hauptfach Klavier in Lissabon abgeschlossen. Danach studierte sie Gesang an der Universität Évora (Portugal). Während ihres Gesangsstudiums wurde sie zwei Jahre hintereinander als beste Studentin der Universität ausgezeichnet.

Es folgte ein Umzug nach Deutschland, wo sie im Jahr 2008 ihre Künstlerische Ausbidung ebenfalls im Fach Gesang an der Hochschule für Musik und Theather in Rostock in der Klasse von Prof. Klaus Häger (Staatsoper Berlin) absolvierte. Im dortigen Opernstudio hat sie bereits mehrere Partien aufgeführt, u.a. Orfeo in Glucks "Orfeo ed Euridice", Orsola in Wolf-Ferraris "Il Campiello" und "Zia Principessa" in Puccinis "Suor Angelica". Desweiteren hat sie in zahlreichen Konzerten un Oratorien mitgewirkt.

2008 hat sie im Festival Kammeroper Schloss Rheinsberg als Solistin mitgewirkt, u.a. in der Rheinsberger Sängernacht, in der Oper "Die Weisse Dame" von F. Boeildieu und in den Veranstaltungen "Spukgestalten" und "Der singende See"

2009 gestaltete sie mit großem Erfolg einen Solo-Liederabend im Stadtpalast Lissabon Palácio Foz, begleitet am Flügel von dem Berliner Pianisten Hendrik Heilmann.

Sie ist Stipendiaten der Stiftung Yehudi Menuhin "Live Music Now".

Ines Thomas Almeida ist Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbes Schloss Rheinsberg.

Zur Homepage von Ines Thomas Almeida:

www.inesthomasalmeida.com


Zu anderen Projekten von Ines Thomas Almeida:

Regie

Sehnsucht - Saudade

Sepharad Al-Andalus

Salome